Bauhof unterwegs: Flieder auf den Gemeindefriedhöfen

Wie sieht eigentlich die Arbeit beim Bauhof der Gemeinde Simmerath aus?
In der Reihe Bauhof unterwegs“ begleiten wir die Mitarbeiter des Bauhofs bei verschiedenen Tätigkeiten. Denn eines ist klar: Das Aufgabenspektrum ist abwechslungsreich, spannend
und wird in der Öffentlichkeit meist gar nicht in seinem vollen Umfang wahrgenommen.

Friedhöfe sind Orte der Trauer, aber auch Orte der Erinnerung. Die Gräber selbst werden von Verwandten und Freunden der Verstorbenen liebevoll gepflegt. Doch nicht nur die Gräber, auch das Drumherum soll ansprechend aussehen. Dazu tragen jetzt auch die neuen Flieder bei, die kürzlich vom Bauhof der Gemeinde Simmerath gepflanzt wurden.

Den Anfang machte der Friedhof im Zentralort Simmerath, wo der neue Flieder im Bereich der Leichenhalle seinen Platz findet:

Loch ausheben, Pflanze einsetzen, mit Erde auffüllen, Angießen – Wenn man weiß wie, dann ist ein Flieder schnell gepflanzt. Und so haben die Mitarbeiter des Bauhofes nach ihrem Halt in Simmerath auch auf den weiteren zehn Friedhöfen in der Gemeinde mit routinierten Handgriffen bereits je einen Flieder neu eingesetzt.

Gepflanzt wurden dabei zweierlei Sorten rosafarbener Sommerflieder: Zum einen „Pink Delight“ und zum anderen „Royal Red“.

Unterwegs mit einer Ladung Fliederbäume.
Erde aufschütten …
… und gießen nicht vergessen.
Hier wird sich der Flieder in den nächsten Jahren zu einem farbenfrohen Hingucker entwickeln.

Noch blühen die kleinen Bäume nicht, doch in einigen Jahren werden sie dann so prächtig aussehen, wie dieses Exemplar und den Friedhöfen damit einen neuen Farbtupfer verleihen.

Flieder gibt es in vielen verschiedenen Farben. Bei den gepflanzten Sorten handelt es sich wie auf diesem Foto um Flieder mit rosafarbenen Blüten.

Und hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Kommentare

Dein Kommentar