Helmut Förster mit frisch gebackenem Brot im Backhaus „Dörpches Backes“

Frisches und leckeres Steinofenbrot

Jeden ersten Samstag im Monat kommen viele Fahrzeuge teilweise von weit her in das beschauliche Seitental der Rur nach Erkensruhr. Dann heißt es wieder: Im kleinen Backhaus im Fachwerkstil wird wieder leckeres Weizen/Roggenmischbrot auf Sauerteigbasis gebacken und anschließend noch warm an die bereits wartenden Interessenten verkauft.

Brot backen ist in Erkensruhr eine liebgewonnene Tradition. Das Backhaus wurde Ende der 1980er Jahr erbaut und im Jahr 1992 offiziell in Betrieb genommen. In Erkensruhr ist das Backhaus schlicht unter dem Namen „Et Backes“ oder „Dörpches Backes“ bekannt, so wie es von je her im heimischen Dialekt genannt wird. Betrieben wird es vom Bürgerverein Erkensruhr/Hirschrott e.V.. 

Der Ofen wird mit Buchenholz geheizt. Der Teig „Weizen/Roggenmischbrot auf Sauerteigbasis“ wird nicht selbst hergestellt. Das übernimmt die Bäckerei Möhrer aus Dreiborn, die auch seit fast 30 Jahren im Freilichtmuseum in Kommern die Backtage durchführt und in Herhahn ein Café-Chalet betreibt.

Bei strahlend schönem Wetter startete die Backsaison 2021 an einem Samstag im März. Auch ich habe mich zeitig in Erkensruhr eingefunden und habe Helmut Förster und seinem Team bei der Arbeit zugeschaut. Herr Förster gab mir spannende Einblicke und erzählte begeistert:

„Diese ehrenamtliche Tätigkeit habe ich von meinem Schwiegervater Walter Wollgarten übernommen, der die Backtage von Anfang an durchgeführt hat. Mit den Erlösen können wir damit die Vereinsarbeit in Erkensruhr unterstützen. Mit im Team sind neben ehrenamtlichen Helfern des Vereins insbesondere auch meine Nichte Kira und mein Neffe Jan. Die Beiden können sich bereits heute vorstellen, in meine Fußstapfen zu treten und die Backtage auch zukünftig fortführen zu wollen. Das finde ich toll!

Im Jahr 2019 wurde unser „Backes“ in einem Beitrag des WDR „Wunderschön“ vorgestellt, als Tamina Kallert hier Station gemacht hat. Mit der Ausstrahlung des Beitrages kamen deutlich mehr Interessenten, die auch teilweise eine weite Anfahrt in Kauf genommen haben. Das war super Werbung für unsere Arbeit! Das haben wir dann nochmal positiv wahrgenommen, als dieser Beitrag „Wunderschön“ im letzten Jahr wiederholt gesendet wurde.“

Helmut Förster, Vorsitzender Bürgerverein Erkensruhr/Hirschrott e.V.

In zwei Durchgängen werden jeweils 40 Brote gebacken. Pandemiebedingt erfolgt die Abgabe der Brote, daneben auch Honig von einem befreundeten Hobby-Imker, leckeren selbstgemachten Gelee und einigen selbstgefertigten Insektenhotels derzeit nur im Rahmen eines Fensterverkaufs, konform der derzeit geltenden Hygiene- und Abstandregeln. Gegen 10:30 Uhr hatte sich bereits eine lange Schlange geduldig wartender Menschen Groß und Klein gebildet. Pro Person/Familie wird ein Brot abgegeben, damit möglichst viele ein Brot erhalten können. Als die Verkaufsfenster öffneten und die Abgabe der Brote auf Abstand erfolgte, stellen sich alsbald die Ersten in der Warteschlange wieder ganz hinten an, um vielleicht doch noch ein zweites Brot erwerben zu können.

In der Warteschlange stand ich hinter Herrn Schäfer und kam mit ihm ins Gespräch:

„Meine Frau und ich kommen aus Bonn und haben 2014 ein Ferienhaus hier in Erkensruhr gekauft. Zunächst sind wir fast jedes Wochenende hier hin gefahren. Im Mai letzten Jahres sind wir dann komplett nach Erkensruhr gezogen. Jetzt genießen wir jeden Tag die Natur, die wunderbare Umgebung, die traumhafte Ruhe und natürlich auch einmal im Monat das Brot aus unserem Backes.“

Jürgen Schäfer, Erkensruhr

In der Warteschlange beim Backhaus angekommen, treffe ich auf einen weiteren „alten“ Bekannten, der bereits seit vielen Jahren Urlaub in Simmerath macht:

„Ich lebe in Würselen und mache mit meiner Frau vier- bis fünfmal pro Jahr Urlaub in Simmerath. Zu Gast sind wir dann stets in einer Ferienwohnung auf Hof Roesberg, oberhalb des Obersees gelegen. Den Bürgerverein Erkensruhr/Hirschrott e.V. finde ich so klasse, dass ich vor über drei Jahren Mitglied geworden bin. Ich bin auch heute wieder gerne aus Würselen gekommen, um ehrenamtlich die Organisation des Backtages zu unterstützen.“

Wolfgang Komuth, Würselen

Ich habe sogar noch ein kleines Brot bekommen! Und ich fand die Atmosphäre in Erkensruhr wirklich angenehm und total entspannt! Gerne wieder!

Alle Termine 2021:

06.03., 03.04., 01.05., 05.06., 03.07., 07.08., 04.09., 02.10., 06.11. und 04.12.

Gebacken wird ab ca. 10 Uhr in zwei Durchgängen, Verkauf der ersten 40 Brote ab ca. 10:30 Uhr. Der Verkauf des zweiten Durchganges folgt entsprechend später.

Die Termine gelten jeweils unter Vorbehalt, da es eventuell witterungsbedingt oder aus personellen Gründen zu Verschiebungen oder Ausfällen kommen kann.

Aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite www.erkensruhr.de oder auch telefonisch unter 02485-912098.

Und hat Dir dieser Beitrag gefallen?

+13

Kommentare

Wolfgang am 29.04.2021
Liebe Frau Jansen, Ihr Bericht und Fotos haben uns sehr erfreut. Am 1. Mai wird wieder Brot gebacken. Auch Ihnen alles erdenkliche Gute und bleiben Sie gesund. Ganz liebe Grüße aus Würselen und Erkensruhr. Auf ein Wiedersehen freuen sich Wolfgang & Karin Komuth

Dein Kommentar